|

«Grosse Würde unter menschenunwürdigen Bedingungen»

Die indigenen Aka in der Zentralafrikanischen Republik sind bitterarm und werden offen diskriminiert. Wie sie dieser Situation trotzen und welche Rolle die Gemeinschaft dabei spielt, hat FAIRMED-Mitarbeiterin und Ethnologin Johanna Vögeli hautnah miterlebt.

Julienne Mokongo hat mit einer Zyste im Bauch 90 Kilometer zu Fuss zurückgelegt

Vor Kurzem reiste sie ins Herz des afrikanischen Kontinents, um die Aka in der Präfektur Lobaye zu besuchen. In den abgelegenen Dörfern erlebte Vögeli tiefste Armut: « Ich war schon in vielen Ländern unterwegs, habe aber noch nie so krasse Armut gesehen. Offene Wunden, Hungerbäuche bei Kindern und Menschen in durchlöcherten Kleidern. Viele besitzen nur ein Kleidungsstück und ein paar Palmblätter, auf denen sie schlafen.» Darüber hinaus sei das Leben der Aka als ethnische Minderheit geprägt von Diskriminierung, massiver Ausbeutung und stark zunehmender Gewalt.

Doch trotz dieser scheinbar aussichtlosen Situation lassen sie sich nicht unterkriegen: «Für die Menschen in den Dörfern ist Aufgeben keine Option. Ich habe eine Frau kennengelernt, die in drei Tagen 90 Kilometer zu Fuss zurückgelegt hat – und das unter massiven Schmerzen mit einer zwei Kilogramm schweren Zyste im Bauch. Immer wieder habe ich grosse Würde unter menschenunwürdigen Bedingungen erlebt, das hat mich tief beeindruckt.»

Naturverbundenheit und soziale Wärme
Woher aber nehmen die Aka diese Kraft? «Es herrscht ein grosser Zusammenhalt in der Gemeinschaft. Sie sind aufgehoben in einer eindrücklichen Naturverbundenheit und sozialen Wärme», erklärt Vögeli. Entsprechend wichtig sei es, dass die FAIRMED-Mitarbeitenden die sozialen Gefüge der Gemeinschaft verstehen würden, um einen Zugang zu den Menschen zu finden.

Wie in allen Projekten setzt FAIRMED deshalb auch in der Präfektur Lobaye in der Zentralafrikanischen Republik ausschliesslich auf einheimische Mitarbeitende. Nur so kann das Projektziel erreicht werden, den Aka einen nachhaltigen Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen von guter Qualität zu ermöglichen.