Herausforderungen

In Armut zu leben ist oft gleichbedeutend mit einem Leben in schlechter Gesundheit. Die Ärmsten der Armen sind von dieser Ungleichheit am stärksten betroffen. Je ärmer sie sind, desto kränker sind sie – und umgekehrt. FAIRMED ermöglicht den Ärmsten der Welt deshalb eine gerechte Chance auf ein gesundes Leben, um diesen Teufelskreis von Armut und Krankheit zu durchbrechen. Durch nachhaltige Lösungen und den Einsatz unserer ausschliesslichen lokalen Mitarbeitenden sorgen wir dafür, dass auch die am meisten Benachteiligten Zugang zu Gesundheitsleistungen erhalten.

Ein Indikator dafür, wo diese Menschen leben, ist das Vorkommen von vernachlässigten Tropenkrankheiten. Denn diese Krankheiten treffen in erster Linie arme, vernachlässigte Bevölkerungsgruppen in abgelegenen, ländlichen Gebieten Asiens und Afrikas. Ohne Behandlung führen diese Krankheiten zu schwerwiegenden Behinderungen oder zum Tod. Unsere Arbeit folgt dabei dem Leitsatz «niemanden zurückzulassen» der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Diese wurde von den Vereinten Nationen im Jahr 2015 verabschiedet und enthält 17 Entwicklungsziele, die bis zum Jahr 2030 von allen UNO-Mitgliedstaaten erreicht werden sollen.

 

Vernachlässigte Tropenkrankheiten

Die Weltgesundheitsorganisation WHO definiert 20 vernachlässigte Tropenkrankheiten, die rund 1.5 Milliarden der ärmsten Menschen weltweit betreffen. Gemeinsam haben diese Krankheiten, zu denen beispielsweise die Flussblindheit, Lepra oder Elephantiasis gehören, dass sie meist behandelbar sind - teilweise auch mit einfachen Mitteln. Unbehandelt führen diese Armutskrankheiten meist nicht direkt zum Tod, verursachen aber Blindheit, Entstellungen und Behinderungen.

Gesundheit für Menschen mit Behinderungen

Menschen mit Behinderungen stehen aufgrund ihrer speziellen Bedürfnisse in armen Ländern ohne ein funktionierendes Gesundheitssystem besonders im Abseits. Häufig fehlt es an diesen Orten an den Mitteln für eine fachgerechte medizinische Behandlung und an nötigen Hilfsmitteln wie Prothesen, Krücken oder Rollstühlen. Sichtbare Behinderungen, die als Folge von vernachlässigten Tropenkrankheiten auftreten, führen zudem oft dazu, dass die Betroffenen gemieden oder sogar aus der Gesellschaft verstossen werden.

Gesundheit für vernachlässigte Gemeinschaften

Vernachlässigte Gemeinschaften sind abgeschnitten vom Rest der Welt. Der Weg ins Spital ist weit oder aufgrund kaum befahrbarer Strassen nur mühsam zu bewältigen. Ein Arzt ist meist nicht vorhanden, die Hygiene schlecht. Es herrscht ein Mangel an Medikamenten und das Gesundheitspersonal ist nicht gut genug ausgebildet. Werden diese Menschen krank, erhalten sie oft nicht die medizinische Behandlung, die sie benötigen.