Vernachlässigte Tropenkrankheiten

Lepra

Lepra ist eine Jahrtausende alte Infektionskrankheit. Sie tritt vor allem in den ärmsten Gebieten der Welt auf. Lepra ist vollständig heilbar, führt ohne rechtzeitige Diagnose und Behandlung aber zu schwerwiegenden Behinderungen.

 

Eine Krankheit der Armen

Lepra verbreitet sich besonders in einem Umfeld, in dem die Hygiene mangelhaft ist, die Menschen auf engem Raum wohnen und schlecht ernährt sind. Lepra überträgt sich schleichend von Mensch zu Mensch: Es können Jahrzehnte verstreichen, ehe die Krankheit ausbricht.

In vielen Ländern führt die Angst vor Ansteckungen dazu, dass Betroffene aus Familie und Gesellschaft verstossen werden. Mit Projekten in Asien und Afrika stellt FAIRMED sicher, dass Lepra-Betroffene medizinische Hilfe erhalten und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Buruli

Buruli ist eine heimtückische Tropenkrankheit. Die Krankheit wird meist erst erkannt, wenn die Patienten bereits verstümmelt sind. Die meisten Buruli-Patienten sind unter 15 Jahre alt.

 

Wichtige Früherkennung

Noch immer erkranken jedes Jahr Menschen in Afrika, Asien und Südamerika neu an Buruli. Buruli-Bakterien gelangen unter die Hautoberfläche. Sie zerfressen das Unterhautgewebe schleichend, ohne dass die Erkrankten Schmerzen spüren oder Fieber bekommen. Wenn die Haut über den entzündeten Bereichen abstirbt, kommen Geschwüre zum Vorschein.

Ohne Behandlung breitet sich die Infektion weiter aus. Die Betroffenen können nicht mehr gehen und ihre Arme und Hände nicht mehr benutzen. Wird Buruli zu spät erkannt, sind grossflächige Haut-Transplantationen unumgänglich.