Live-Ticker So ist die Situation in den FAIRMED-Projektländern

Hier informieren wir Sie über die neusten Entwicklungen in unseren Projekt-Ländern.

Freitag, 27.08.2021

DEZA-Magazin: Ignazio Cassis über den Kampf gegen NTDs und seine Zeit mit FAIRMED

Bundesrat und Ex-FAIRMED-Stiftungsrat Ignazio Cassis schreibt in der neusten Ausgabe des DEZA-Magazins «Eine Welt» über die Wichtigkeit des globalen Kampfes gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten (NTDs). Dabei spricht er auch über seine persönlichen Erfahrungen in diesem Kampf mit FAIRMED: «Wie dies vor Ort ausschaut, durfte ich bei einer Auslandsreise als Stiftungsratsmitglied von Fairmed erleben. In Kamerun behandelte ich 2017 zum ersten Mal Lepra-Patienten. Dabei wurde mir einerseits die Wichtigkeit der Arbeit von Fairmed bezüglich Aufklärung und langfristiger Betreuung von Betroffenen bewusst, andererseits lernte ich das Programm der Novartis-Stiftung kennen, welche kostenlos Medikamente zur Verfügung stellt.»

Lies hier den gesamten Artikel (Seite 28).

Freitag, 27.08.2021

Wie bildet FAIRMED Menschen aus? Lesen Sie es in unserer aktuellen Magazin Ausgabe.

FAIRMED hat letztes Jahr in ihren Projektgebieten insgesamt 9445 Gesundheitsmitarbeitende ausgebildet. Diese aussergewöhnlichen Frauen und Männer bilden das Rückgrat der schwachen Gesundheitssysteme in unseren Arbeitsgebieten und sorgen dafür, dass wir Fortschritte machen, um niemanden zurückzulassen – ganz besonders nicht diejenigen, die von heilbaren und kontrollierbaren Krankheiten betroffen sind. Lesen Sie in unserem aktuellen Magazin, wie wir dies machen und weshalb wir in Nepal wegen Corona die Ärmsten mit Lebensmitteln versorgen.

Freitag, 13.08.2021

Hilfe für Opfer von Überschwemmungen in Nepal

Mit dem Einsetzen des Monsuns in diesem Jahr kam es in den meisten Teilen Nepals zu heftigen Regenfällen. Der anhaltende Regen löste überall Sturzfluten und Erdrutsche aus, auch im Bezirk Sindhupalchowk in der Provinz Bagmati. Die anhaltenden Regenfälle haben hier zu einem grossen Verlust an Menschenleben und Eigentum geführt.

Durch die Überschwemmungen wurde auch die örtliche Infrastruktur vollständig oder teilweise beschädigt, darunter Betonbrücken, Hängebrücken, Strassen, Fischereianlagen und Sicherheitsposten.

In Anbetracht dieser Umstände und der Tatsache, dass FAIRMED Nepal in Sindhupalchowk das UPAKAR-Projekt als Teil der Wiederaufbau-Initiative nach dem Erdbeben durchgeführt hatte, war es nur richtig, den Menschen des Distrikts in dieser Zeit der Not zu helfen. Aus diesem Grund verteilte FAIRMED in Zusammenarbeit mit seinem Partner für das UPAKAR-Projekt Hilfsgüter an die von der Flut vertriebenen Familien in den stark betroffenen Gebieten des Distrikts.

Mehr Bilder hier.