Projekte in Afrika

Wir arbeiten in den Projektländern ausschliesslich mit einheimischem Personal zusammen. Unsere lokalen Mitarbeiter verstehen die Sprache und Kultur der Menschen, die wir unterstützen. So können unsere Mitarbeiter gemeinsam mit unseren Nutzniessern Massnahmen erarbeiten, wie deren Gesundheit verbessert werden kann.

Alle Massnahmen wie eine bessere Hygiene oder das Wissen über eine frühe Erkennung von Krankheiten bauen so auf den Bedürfnisse unserer Nutzniesser auf. Langfristig können sie die Projekte so ohne unsere Unterstützung weiterführen.

 

Gesundheit und Selbstbestimmung für die Baka

Das Projekt Gesundheit und Selbstbestimmung für die indigenen Baka im Distrikt Abong-Mbang in Kamerun ist ein auf dem Prinzip der Selbsthilfe basierendes Gesundheitsprojekt, das der Verbesserung der Gesundheit der Baka dient und deren Selbstbestimmung stärkt.

Zugang zu Gesundheit für die Bevölkerung in Bankim

Bankim gehört zu den ärmsten und am meisten vernachlässigten Distrikten in Kamerun. FAIRMED setzt sich deshalb seit 2010 für die Errichtung eines funktionierenden Gesundheitssystems ein, das der Bevölkerung vor Ort den Zugang zu Gesundheitsleistungen ermöglicht.

Medizinische Nothilfe in der Zentralafrikanischen Republik

Die Zentralafrikanische Republik ist eines der ärmsten Länder der Welt. Die humanitäre Lage im kriegsgeplagten Staat ist prekär. FAIRMED setzt sich deshalb dafür ein, das zerstörte Gesundheitssystem aufzubauen und den Menschen den Zugang zu dringend nötigten Gesundheitsdienstleistungen zu ermöglichen. 

Medizinische Grundversorgung für die indigenen Aka

Das Projektgebiet in der Präfektur Lobaye in der Zentralafrikanischen Republik ist das Zuhause der indigenen Aka. FAIRMED unterstützt die lokale Bevölkerung bei der Errichtung eines funktionierenden und nachhaltigen Gesundheitssystems, um ihnen ein gesünderes Leben zu ermöglichen.