|

YB-Stürmer Ngamaleu wird FAIRMED-Botschafter

Voller Einsatz auf und neben dem Kunstrasen des Stade de Suisse: Der kamerunische Nati-Spieler Nicolas Moumi Ngamaleu engagiert sich neu an der Seite von FAIRMED für die Ärmsten der Welt.

Foto: Karin Scheidegger

«Nur gesunde Menschen haben eine Chance sich aus der Armut zu befreien – das weiss ich aus meiner Heimat Kamerun. Deshalb setzte ich mich für FAIRMED ein», begründet der Flügel-Stürmer der Young Boys sein Engagement für FAIRMED.

Aufgewachsen ist der 24-Jährige in Yaoundé, der Hauptstadt Kameruns. Dort spielte er für mehrere Jahre, bis es ihn später in den Norden des Landes zu Cotonsport zog. 2016 wechselte er nach Europa ins österreichische Altach, ehe er 2017 beim amtierenden Schweizer Meister anheuerte. Dort scheint er sich sichtlich wohl zu fühlen, wie ein Blick auf seine bisherige Torausbeute verrät.

«Ein echter Glücksgriff für FAIRMED»
Kein Wunder also, hat er sich dazu entscheiden, unsere Relationship Managerin Karina Rey in seinem neuen Wohnzimmer auf dem Kunstrasen des Stade de Suisse zu treffen. Höchstpersönlich öffnete er ihr die die heiligen Pforten des ehemaligen Wankdorfstadions.

«Ich habe mich mit Nicolas im Stadion vor mehr als 32‘000 leeren Rängen zum Gespräch getroffen, das war schon beeindruckend», schildert Karina das Erlebnis. Und auch für den Fussball-Star hat sie nur positive Worte übrig: «Nicolas ist sehr sympathisch, freundlich und zuvorkommend. Ein echter Glücksgriff für FAIRMED.»