Home

Niemand darf an einer heilbaren Krankheit leiden oder sterben.

Gehen Sie mit uns bis ans Ende der Welt, um dieses Versprechen einzulösen.

Vernachlässigte Tropenkrankheiten

Vernachlässigte Tropenkrankheiten

kommen in armen Ländern vor. Sie wären einfach heilbar. Trotzdem leidet weltweit jeder Fünfte an einer.

Menschen mit Behinderungen

Menschen mit Behinderungen

in armen Ländern stehen im Abseits. Ihre Chancen auf ein normales Leben sind gering.

 

 

Vernachlässigte Gemeinschaften

Vernachlässigte Gemeinschaften

sind abgeschnitten vom Rest der Welt. Der Weg ins Spital ist unmöglich, ein Arzt nicht vorhanden, die Hygiene schlecht.

 

  • Auf der Suche nach einem sinnvollen Weihnachtsgeschenk?

    Schenken Sie Gesundheit! Wir haben für Sie eine Geschenkurkunde kreiert, die Sie Ihren Lieben unter den Weihnachtsbaum legen können. Mit diesem Geschenk machen Sie Freude, engagieren sich für eine nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit und ersparen den Beschenkten Ärger beim Umtausch ihres Geschenks.

  • Kostenlose Sichtbarkeit dank Medienpartnern

    Um ihre Bekanntheit zu steigern, sind gemeinnützige Organisationen wie FAIRMED auf Werbung angewiesen – normalerweise eine teure Sache. Mit unseren Kampagnen zeigen wir jedoch, dass Werbung nicht immer viel kosten muss.

  • «Natürlich werde ich wieder gesund!»

    Das Bein der 10-jährigen Balkissa wäre beinahe von der vernachlässigten Tropenkrankheit Buruli zerstört worden: FAIRMED hat mehrere Operationen im Spital Bankim finanziert und ermöglicht Balkissa jetzt tägliche Physiotherapiesitzungen. Bald will sie wieder ohne Krücke gehen und endlich in die Schule zurückkehren können. Ihre Familie hätte die Spitalkosten nicht bezahlen können.

  • Fauxpas beim FAIRMED-Wandkalender

    Wahrscheinlich ist es Ihnen bereits aufgefallen: Der FAIRMED-Wandkalender 2022 kommt dieses Jahr ohne Loch zum Aufhängen daher. Wir entschuldigen uns für diese kleine Panne und zeigen Ihnen in einem kurzen Video einen Loch-Lösungsvorschlag.

  • Nahe dran – der neue FAIRMED-CEO

    FAIRMED hat seit dem ersten August einen neuen CEO: Lorenz Indermühle. Lesen Sie, was Lorenz Indermühle nach 25 Jahren beim Internationalen Komitee vom Roten Kreuz IKRK und beim Schweizerischen Roten Kreuz SRK zu FAIRMED geführt hat, warum er es sich gut überlegt, ob ein Flug in ein Projektland wirklich nötig ist und wie er begründet, dass FAIRMED in 20 Jahren womöglich keine Schweizer Spendengelder mehr benötigen wird.

Unsere Projekte

Auch wer in Armut, benachteiligt oder abgelegen lebt, soll gesund sein dürfen. Wir unterstützen diese Menschen dabei, gesund zu bleiben oder zu werden.

Wie wir Ihre Spende verwenden:

Loading...
  •  9% Administrationsaufwand
  •  69% Projekte
  •  8% Projektbegleitaufwand
  •  14% Fundraising

Woher unsere Mittel kommen:

Loading...
  •  45% Freie Spenden
  •  40% Zweckbestimmte Projektbeiträge
  •  5% Kantone und Gemeinden
  •  9% Legate
  •  1% Finanzertrag