Home

Niemand darf an einer heilbaren Krankheit leiden oder sterben.

Gehen Sie mit uns ans Ende der Welt, um dieses Versprechen einzulösen.

Vernachlässigte Tropenkrankheiten

Vernachlässigte Tropenkrankheiten

kommen in armen Ländern vor. Sie wären einfach heilbar. Trotzdem leidet weltweit jeder Fünfte an einer.

Menschen mit Behinderungen

Menschen mit Behinderungen

in armen Ländern stehen im Abseits. Ihre Chancen auf ein normales Leben sind gering.

 

 

Vernachlässigte Gemeinschaften

Vernachlässigte Gemeinschaften

sind abgeschnitten vom Rest der Welt. Der Weg ins Spital ist unmöglich, ein Arzt nicht vorhanden, die Hygiene schlecht.

 

  • FAIRMED auf RaBe Info

    «Die beste Prävention gegen Lepra ist die Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen », sagt FAIRMED-Geschäftsleiter René Stäheli im Interview mit Radio Bern.

  • Gesundheit für alle: Schritt für Schritt zum Ziel

    Im Hinblick auf die bis 2030 zu erreichenden Ziele für nachhaltige Entwicklung arbeiten Regierun-gen weltweit daran, ihr Gesundheitssystem soweit zu reformieren, dass alle Menschen einen gleichberechtigten Zugang zu Gesundheitsversorgung erhalten. Nepal wagt als eines der ersten Entwicklungsländer den Schritt in eine gerechtere Gesundheitspolitik.

  • Das Leben zum Positiven wenden

    Sri Lanka gehört weltweit zu den Ländern mit den häufigsten Neuentdeckungen von Lepraerkrankungen. Jährlich werden rund 2000 neue Fälle entdeckt. Die relativ hohe Anzahl Betroffener zeigt, vor welcher gesundheitlichen Bedrohung die Bevölkerung steht. Deswegen unterstützt FAIRMED mit dem neuen Projekt die Bekämpfung von Lepra in Sri Lanka.

  • Neuer Lepra-Impfstoff für Tests an Menschen zugelassen

    Lepra ist eine der ältesten Krankheiten in der Menschheitsgeschichte. Alle zwei Minuten wird bei einem Menschen Lepra diagnostiziert. Die Infektionskrankheit tritt vor allem in den ärmsten Gebieten der Welt auf. Doch ein neuer Impfstoff könnte in Zukunft viel Leid verhindern und Lepra sogar gänzlich eliminieren.

  • Krise in der Zentralafrikanischen Republik – FAIRMED bleibt

    In der zentralafrikanischen Republik haben erneute gewalttätige Unruhen zahlreiche Menschen in die Flucht getrieben. Den Geflohenen wie Gebliebenen fehlt es allerdings an grundlegenden Dingen wie sauberes Wasser, Lebensmittel und Hygieneeinrichtungen.

  • Mit einer «Slumbulanz» den Kampf gegen Lepra gewinnen

    Busse, die als mobile Kliniken agieren. Mit solchen «Slumbulanzen» erreicht FAIRMED im indischen Slum Bainganwadi Lepra-Betroffene. Da einer dieser Busse nun dringend ersetzt werden muss, startet FAIRMED eine Crowdfunding-Kampagne für finanzielle Unterstützung.

Was wir tun

Auch wer in Armut, benachteiligt oder abgelegen lebt, soll gesund sein dürfen. Wir unterstützen diese Menschen dabei, gesund zu bleiben oder zu werden.

Ausbildung lokaler Gesundheitsteams

Ausbildung lokaler Gesundheitsteams

Wir arbeiten in den Projektländern ausschliesslich mit einheimischem Personal zusammen.

Aufbau mobiler Einsatzteams

Aufbau mobiler Einsatzteams

Wir erreichen mit Velos, Motorrädern und Booten die Menschen in den abgelegensten Gebieten.

Verbesserung der Hygiene

Verbesserung der Hygiene

Wir überzeugen die Menschen in unseren Projektländern vom Wert einer guten Hygiene.

 

Wie wir Ihre Spende verwenden:

Loading...

Woher unsere Mittel kommen:

Loading...