Home

Niemand darf an einer heilbaren Krankheit leiden oder sterben.

Gehen Sie mit uns ans Ende der Welt, um dieses Versprechen einzulösen.

Vernachlässigte Tropenkrankheiten

Vernachlässigte Tropenkrankheiten

kommen in armen Ländern vor. Sie wären einfach heilbar. Trotzdem leidet weltweit jeder Fünfte an einer.

Menschen mit Behinderungen

Menschen mit Behinderungen

in armen Ländern stehen im Abseits. Ihre Chancen auf ein normales Leben sind gering.

 

 

Vernachlässigte Gemeinschaften

Vernachlässigte Gemeinschaften

sind abgeschnitten vom Rest der Welt. Der Weg ins Spital ist unmöglich, ein Arzt nicht vorhanden, die Hygiene schlecht.

 

  • Staatsbesuch im FAIRMED-Büro

    Am 15. Januar 2018 gab es im FAIRMED-Büro Besuch von einem Bundesrat: Im FAIRmiliären Kreis verabschiedete sich der ehemalige FAIRMED-Stiftungsrat Ignazio Cassis von seinen Stiftungsrats-Kollegen und vom FAIRMED-Team.

  • «Jeder Mensch hat das Recht auf ein gesundes Leben»

    Seit vielen Jahren schon unterstützt Martin Oberholzer-Riss FAIRMED mit Spenden. Im Gespräch mit FAIRMED erzählt der pensionierte Arzt von seinen persönlichen Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit und warum er beim Spenden grösstes Vertrauen in FAIRMED hat.

  • Zwischenstand der Agenda 2030

    Vor zwei Jahren trat die «Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung» in Kraft. Nun ziehen Schweizer Gesundheitsexperten eine erste Bilanz und diskutieren zukünftige Herausforderungen für die globale Gesundheit. Das neueste Bulletin von Medicus Mundi Schweiz thematisiert die Lücken und Tücken rund um die gesetzten Ziele und dessen Leitsatz «Leave no one behind».

  • FAIRMED beteiligt sich an Studie zum Lepra-Impfstoff

    Im Rahmen einer klinischen Studie laufen seit Mitte Oktober die ersten Tests am Menschen zum neuen Lepra-Impfstoff. In Anbetracht des grossen Potenzials der Impfung hat sich FAIRMED bereit erklärt, die Studie mit einem finanziellen Beitrag zu unterstützen.

  • Zu arm, um zu genesen

    Wer arm ist und krank wird, droht noch tiefer in die Armut abzusinken – so wie der indische Ziegenhirte Kashiram. Obwohl seine Füsse von Lepra verstümmelt sind, rennt er von früh bis spät über die Wiesen, damit ihm keine seiner Ziegen entwischt. Im gleichen Land profitiert eine zunehmende Mittelschicht vom rasanten Wirtschaftswachstum – FAIRMED setzt sich dafür ein, die Folgen dieser wachsenden Ungleichheit abzufedern.

  • FAIRMED-Projekt wird an Regierung Kameruns übergeben

    Nach rund sechs Jahren wurde am 23. November 2017 das FAIRMED-Pilotprojekt zur Integration von Menschen mit Behinderungen offiziell der kamerunischen Regierung übergeben. Das Projekt setzt damit einen ersten Meilenstein für die landesweite Inklusion von Menschen mit Behinderungen.

Was wir tun

Auch wer in Armut, benachteiligt oder abgelegen lebt, soll gesund sein dürfen. Wir unterstützen diese Menschen dabei, gesund zu bleiben oder zu werden.

Ausbildung lokaler Gesundheitsteams

Ausbildung lokaler Gesundheitsteams

Wir arbeiten in den Projektländern ausschliesslich mit einheimischem Personal zusammen.

Aufbau mobiler Einsatzteams

Aufbau mobiler Einsatzteams

Wir erreichen mit Velos, Motorrädern und Booten die Menschen in den abgelegensten Gebieten.

Verbesserung der Hygiene

Verbesserung der Hygiene

Wir überzeugen die Menschen in unseren Projektländern vom Wert einer guten Hygiene.

 

Wie wir Ihre Spende verwenden:

Loading...

Woher unsere Mittel kommen:

Loading...