Home

Niemand darf an einer heilbaren Krankheit leiden oder sterben.

Gehen Sie mit uns ans Ende der Welt, um dieses Versprechen einzulösen.

Vernachlässigte Tropenkrankheiten

Vernachlässigte Tropenkrankheiten

kommen in armen Ländern vor. Sie wären einfach heilbar. Trotzdem leidet weltweit jeder Fünfte an einer.

Menschen mit Behinderungen

Menschen mit Behinderungen

in armen Ländern stehen im Abseits. Ihre Chancen auf ein normales Leben sind gering.

 

 

Vernachlässigte Gemeinschaften

Vernachlässigte Gemeinschaften

sind abgeschnitten vom Rest der Welt. Der Weg ins Spital ist unmöglich, ein Arzt nicht vorhanden, die Hygiene schlecht.

 

  • Sechzig Jahre Brückenbauen in Nepal

    Das Jahr 1959 markiert das Geburtsjahr von FAIRMED und der Schweizerischen Entwicklungspartnerschaft mit Nepal. Um diesen Doppelgeburtstag gebührend zu feiern, lud FAIRMED unter dem Titel «Ein Blick nach Nepal» zu einer Infoveranstaltung nach Zürich. Dort gab DEZA-Vizedirektor und Botschafter Thomas Gass einen Einblick in die spezielle Verbindung zwischen der Schweiz und Nepal.

  • Kostenlose Sichtbarkeit dank Medienpartnern

    Um ihre Bekanntheit zu steigern, sind gemeinnützige Organisationen wie FAIRMED auf Werbung angewiesen – normalerweise eine teure Sache. Mit unseren Kampagnen zeigen wir jedoch, dass Werbung nicht immer viel kosten muss.

  • Für die Schweiz besteht Nachholbedarf

    Fünf Jahre nach der Ratifikation der UNO-Behindertenrechtskonvention durch die Schweiz veranstaltete die Koalition SKBIZ die Tagung «Inklusive Entwicklung jetzt!». Im Vordergrund standen die Fragen, inwieweit die schweizerische internationale Zusammenarbeit ihren Verpflichtungen bereits nachkommt und was sie noch leisten muss.

  • FAIRMED leistet Soforthilfe für Überschwemmungsopfer

    Extreme Regenfälle haben in der Zentralafrikanischen Republik zu verheerenden Überschwemmungen geführt. Betroffen ist auch die Region des Landes, in der FAIRMED Projekte durchführt. Zusammen mit den zuständigen Behörden hat FAIRMED deshalb Soforthilfemassnahmen für die Bevölkerung ergriffen.

  • «Es ist verrückt, wie privilegiert wir sind»

    FAIRMED hat ihre Rätselkampagne in den Bahnhöfen Bern, Sankt Gallen, Genf und Lugano aufgelöst. Wanderwegweiser mit Distanzen wie «72 Stunden zu Fuss bis zum nächsten Gesundheitsposten» hatten am 10., 13. und 18. November die Pendlerinnen und Pendler in den Bahnhöfen vor ein Rätsel gestellt.

Unsere Projekte

Auch wer in Armut, benachteiligt oder abgelegen lebt, soll gesund sein dürfen. Wir unterstützen diese Menschen dabei, gesund zu bleiben oder zu werden.

Wie wir Ihre Spende verwenden:

Loading...
  •  9% Administrationsaufwand
  •  69% Projekte
  •  8% Projektbegleitaufwand
  •  14% Fundraising

Woher unsere Mittel kommen:

Loading...
  •  45% Freie Spenden
  •  40% Zweckbestimmte Projektbeiträge
  •  5% Kantone und Gemeinden
  •  9% Legate
  •  1% Finanzertrag